Straßenzug im Prinzenviertel um 1900 (c) Bezirk Lichtenberg

Villa im Prinzenviertel um 1900 (c) Bezirk Lichtenberg

Villa im Prinzenviertel um 1900 (c) Bezirk Lichtenberg

Frühe Entwicklungen

 

Erst nach dem Bau der Niederschlesisch-Märkischen Eisenbahn 1842 begann die Besiedlung des Terrains des heutigen Berlin-Karlshorsts und 1895 wurde das Gebiet offiziell zur »Wohnkolonie« erklärt. Ursprünglich ging diese Siedlung auf das Sozialengagement adeliger Familien zurück, welche die Auswirkungen der Wohnungsnot im steinernen Berlin lindern wollten. Diese Idee wurde später jedoch zugunsten einer »Colonie für besser situierte Leute« verworfen und es wurden die repräsentativen Stadtvillen gebaut. Das Prinzenviertel stieg zu einem der beliebtesten Vororte Berlins auf; das »Dahlem des Ostens« entstand.

Von den heute noch vorhandenen Gebäuden wurden über 63 % zwischen 1894 und 1908 - dem ersten großen Bauabschnitt der Siedlung - errichtet. Die Gebäude im Villen- und Landhausstil prägen heute das Seen-/Prinzenviertel und dokumentieren sehr anschaulich die Architektur des nunmehr über 100 Jahre alten Gebiets. Einige der Landhäuser und Villen stehen aufgrund ihrer Bedeutung und ihres ursprünglichen Zustandes unter Denkmalschutz. Um auch das bisher erhaltende Ortsbild zu sichern, hat der Bezirk Lichtenberg im März 1999 für dieses Gebiet eine Erhaltungsverordnung gem. §172 Abs. 1 Nr. 1 Baugesetzbuch (BauGB) erlassen. Dieses Instrument wird eingesetzt, um Gebiete mit einer besonderen Stadtstruktur und einem gut erhaltenen Ortsbild in dieser städtebaulichen Eigenart zu sichern. Mit der Erhaltungsverordnung wurde ein neuer Genehmigungsvorbehalt eingeführt, der für Vorhaben wie Abriss, Änderung, Nutzungsänderung und Errichtung baulicher Anlagen im Erhaltungsgebiet zu beachten ist.

Die Wandlitzstraße ist Teil eines ab 1895 rechteckig angelegten Straßennetzes südlich des Bahnhofs Karlshorst im Prinzenviertel. An der Einmündung der Lehndorffstraße in die Wandlitzstraße wurde 1895 der Kaiserpavillon errichtet. Er wurde ab 1897 für evangelische und katholische Gottesdienste genutzt und deshalb auch als Kapelle bezeichnet. Das Gebäude wurde 1930 abgerissen.

Quellen:

Bezirksamt Lichtenberg, Erhaltungsverordnung Prinzenviertel
Wikipedia, Liste der Straßen und Plätze in Berlin-Karlshorst